News Ticker

Armored Warfare Entwicklertagebuch: Änderungen beim Munitionslager

Kommandanten!

Das Update 0.22 bringt viele interessante Features mit sich, darunter eine Aktualisierung der Art und Weise, wie Explosionen und Brände des Munitionslagers funktionieren. In der heutigen Ausgabe des Entwicklertagebuchs werfen wir einen genaueren Blick auf diesen Mechanismus.

scr1

Das Munitionslager ist derjenige Teil eures Fahrzeugs, in dem die Munition aufbewahrt wird. Ein Treffer führt, wie im wirklichen Leben auch, zu einem Brand, der euer Fahrzeug unter Umständen zerstören kann, weshalb es enorm wichtig ist, das Munitionslager abzusichern. In der Vergangenheit, besonders in der Zeit des Zweiten Weltkriegs, aber auch in den nachfolgenden Jahrzehnten, führten Explosionen des Munitionslagers meist zu einem schnellen und gewaltsamen Tod. Auf Bildern von Panzerschlachten werden gerne Fahrzeuge mit abgerissenen Türmen gezeigt, was nichts anderes darstellt, als eine direkte Folge explodierter Munitionsvorräte.

Im Laufe der Zeit versuchte man auf unterschiedliche Art und Weise, die Sicherheit der Besatzungsmitglieder zu erhöhen, indem man etwa eine „nasse Lagerung“ einführte (die den Brand verlangsamte und der Besatzung mehr Zeit für eine Evakuierung einbrachte) oder abgetrennte Munitionsräume errichtete.

Heutzutage werden Munitionslager entweder in den am besten gepanzerten Bereichen der Fahrzeuge versteckt oder gänzlich aus den von der Besatzung verwendeten Sektoren ausgegliedert, beispielsweise ins Turmheck. Und während die Munitionslager im Turmheck schlechter geschützt sind, als diejenigen, die hinter mehreren Panzerungsschichten in der Wanne liegen, besitzen sie andere Schutzmaßnahmen, wie etwa absprengbare Schutzkacheln. Deren Prinzip ist denkbar einfach. Im Falle einer kritischen Explosion des Munitionsbereichs werden die Schutzkacheln abgesprengt, um die Wucht der Explosion von dem Besatzungsraum weg zu leiten.

Um solche Situationen auch im Spiel besser wiederzugeben und die Vielseitigkeit des Gameplays zu erhöhen, haben wir uns für die unten aufgeführten Änderungen des Munitionslager-Mechanismus entschieden. Vor dem Update 0.22 führten Schäden am Munitionslager oft zu verheerenden Bränden. Mit dem Update 0.22 werden folgende Änderungen umgesetzt.

Wenn ein Munitionslager zerstört wird, entfacht das nach wie vor ein zerstörerisches Feuer. Das Feuer verursacht alle 1,5 Sekunden einen Schaden in Höhe von 7,5% der maximalen Trefferpunkte des Fahrzeugs, darüber hinaus besteht die Gefahr einer Detonation des Munitionslagers, was zu massiven Schäden am Fahrzeug führen kann. Zusätzlich erhält ein Fahrzeug, dessen Munitionslager beschädigt wird, eine 15%-ige Strafe auf die Nachladezeit.

Es gibt jetzt drei Grundtypen von Munitionslagern.

Zum einen standardmäßige Munitionslager ohne besonderen Schutz. Sie sind an den meisten Fahrzeugen im Spiel anzutreffen, praktisch an allen nicht-KPz und den meisten KPz, besonders den älteren. In diesen Fahrzeugen wird die Munition auf unterschiedliche Art und Weise gelagert, ohne sie jedoch durch besondere Antidetonationsmaßnahmen zu schützen. Diese Munitionslager besitzen folgende Eigenschaften:

  • 15% Detonationswahrscheinlichkeit bei jedem Feuerschadenzyklus (alle 1,5 Sekunden)
  • Massiver Explosionsschaden (Turm wird weggerissen, keine Überlebenschancen)
  • Die maximale Dauer des Feuers beträgt 4,5 Sekunden (3 Zyklen)

Die zweite Kategorie bilden Munitionslager mit absprengbaren Schutzkacheln. Wie oben beschrieben wird die Munition in modernen Kampfpanzern in separaten Bereichen mit absprengbaren Schutzkacheln gelagert, die im Falle einer Explosion die Detonationswelle nach außen leiten. Die bekanntesten mit dieser Mechanik ausgestatteten Panzer sind die Abrams-Modelle, doch es gibt auch andere Fahrzeuge mit zusätzlichen Antidetonationsmaßnahmen. Neben den Abrams-KPz gehören im Spiel folgende Fahrzeuge zu dieser Kategorie: T-14 Armata, T-90MS, Leopard 2 (Munitionslager im Turm), WPB Anders, PL-01 und B1 DRACO. Die Eigenschaften sehen wie folgt aus:

  • 15% Detonationswahrscheinlichkeit bei jedem Feuerschadenzyklus (alle 1,5 Sekunden)
  • Explosiver Schaden (30% der maximalen Trefferpunkte; Überleben möglich)
  • Die maximale Dauer des Feuers beträgt 4,5 Sekunden (3 Zyklen)

Die dritte Kategorie bezieht sich momentan ausschließlich auf die Panzer der Challenger-Serie (weitere moderne Panzer dieser Art, wie der Merkava 4, sind für die Zukunft geplant). Die in diesen Fahrzeugen eingesetzten modernen Munitionslager bestehen aus besonderen feuerfesten Containern, die mit feuerhemmenden Mitteln gefüllt sind, die im Falle eines Brandes die Ausbreitung des Feuers eindämmen. Zusätzlich sind die Munitionsbehälter gepanzert. Bei Armored Warfare funktioniert diese Mechanik folgendermaßen:

  • 15% Detonationswahrscheinlichkeit bei jedem Feuerschadenzyklus (alle 1,5 Sekunden)
  • Explosiver Schaden (30% der maximalen Trefferpunkte; Überleben möglich)
  • Die maximale Dauer des Feuers beträgt 3 Sekunden (2 Zyklen)

Manche Fahrzeuge sind anfälliger für Schaden am Munitionslager, als andere, was an der Platzierung der Munitionsaufbewahrung liegt (die sich an der Positionierung in den realen Fahrzeugen orientiert). Zum Glück gibt es im Spiel einige Möglichkeiten, um mit dem Problem umzugehen:

  • Die Ladeschützenfähigkeit „Gesicherte Munition“ verringert die Strafe auf Nachladezeit bei einer Beschädigung des Munitionslagers
  • Der Retrofit „Verstärktes Munitionslager“ erhöht die Trefferpunkte des Munitionslagers um 25% (50% für v2) und reduziert die Detonationswahrscheinlichkeit für jeden Zyklus um 25% (50% für v2)
  • Das Zubehörteil „Optimierter Feuerlöscher“ gewährt einen passiven Bonus, der die Dauer eines Brands und seine Wahrscheinlichkeit um die Hälfte reduziert

Mit der Einführung dieser Änderungen möchten wir die Stellung des Munitionslagerschutzes stärken und euch dazu animieren, sich eingehender mit den Schwachstellen eurer Fahrzeuge auseinanderzusetzen. Das wird auch in Zukunft immer wichtiger, da wir darauf hin arbeiten, jedes Fahrzeug einzigartig zu gestalten.

Bleibt dran, wir sehen uns auf dem Schlachtfeld!

Kommentar hinterlassen