News Ticker

War Thunder: ZSU-23-4 Shilka – Ein Strom aus Feuer


Mit dem Aufkommen des Zeitalters der Strahlflugzeuge wurde zügig deutlich, dass die bisher zum Einsatz gebrachten Flugabwehrfahrzeuge den neuen Gegnern nicht gewappnet waren. Zügig wurde international damit begonnen, Flugabwehrfahrzeuge zu entwickeln, die schnelle Luftziele auf unerschiedlichen Höhen aufklären, verfolgen und abschießen konnten. In War Thunder Update 1.63 Desert Hunters stellen wir einige der berühmtesten Flugabwehrfahrzeuge der Nachkriegszeit vor. Über die US-amerikanische M163 VADS habt ihr bereits lesen können, nun folgt die legendäre sowjetische ZSU-23-4 Shilka!



Benannt nach einem Fluss im fernen Osten wurde die Shilka zum ersten in Serie produzierten Flugabwehrsystem mit flüssigkeitsgekühlten Kanonen. Vor den 1960er Jahren verfügten die sowjetische Flugabwehr ausschließlich über luftgekühlte Geschütze, was deren maximale Kadenz deutlich einschränkte. Basierend auf der Wanne der ASU-85, die vielen unserer Spieler bereits wohlbekannt ist, erhielt die Shilka einen neuen, leicht gepanzerten Turm mit vier flüssigkeitsgekühlten 23mm Maschinenkanonen. Mit ihnen konnte sie einen wahren Feuerstrom erzeugen, der ihren Gegnern  bis zu 3400 Schuss pro Minute entgegenwarf.

 


Herunterladen1280×1024 | 1920×1080 | 2560×1440


Dank moderner Radarausstattung konnte es Luftziele mit einer Geschwindigkeit von um 1600km/h auf Höhen zwischen 100 und 1500m sowie auf Reichweiten von 200 bis 2500m erfassen und bekämpfen. Die Shilka wurde ab 1962 in großer Stückzahl produziert und wurde mehrfach verbessert. Selbst heute, nachdem die Shilka weitestgehend von neuartigen Flugabwehrsystemen ersetzt wurde, bleibt sie bei vielen Armeen der Welt im Dienst – dort hauptsächlich im Einsatz gegen Bodenziele.



In War Thunder kommt der Shilka die Aufgabe zuteil die Strahljäger der hohen Ränge zu bekämpfen. Dank der hohen Kadenz, der schnellen Turmdrehrate und einem ausgezeichneten vertikalen Richtfeld wird sie in diesem Bereich hervorragende Arbeit leisten. Im Panzerkampf hingegen sollte man sich nicht auf sie verlassen. Selbst wenn die ZSU-23-4 mit ihren AP-Granaten für einen seitlich stehenden Leopard oder ein ähnlich leicht gepanzertes Ziel eine Gefahr werden kann, wird sie gegenüber der großen Mehrheit der Landfahrzeuge ineffektiv sein. Mit einer eigenen Panzerung von nur etwa 9 bis 15mm sollte man sich ohnehin besser dem Panzerkampf fernhalten.



Als ausgezeichnetes Abwehrschild gegen feindliche Flugzeuge wird die Shilka ihren Wert auf dem Schlachtfeld beweisen können, solange ihre Kommandanten die Stärken und Schwächen ihres Fahrzeugs berücksichtigen werden. Wir freuen us auf die Shilka mit Update 1.63 Desert Hunters und sehen euch dort – auf dem Schlachtfeld! Gute Jagd!

Quelle: warthunder.com

Kommentar hinterlassen