News Ticker

World of Warships: Alles über die Sammlung „Im Dienst für das Vaterland“

Mit Update 0.8.4 wird der zweite Abschnitt des Wettbewerbs „Victory“ beginnen und euch eine neue Sammlung namens „Im Dienst für das Vaterland“ präsentieren, die der russischen und sowjetischen Marine gewidmet ist.

Bei der Zusammenstellung dieser Sammlung hat das Entwicklerteam eine Vielzahl von Quellen wie historische Studien und Fotoarchive akribisch untersucht. Heute möchten wir euch die Merkmale der Sammlung und einige ihrer Elemente vorstellen.

Die Sammlung wird dauerhaft im Spiel verfügbar sein.


Sammlung

Berühmte Admirale, herausragende Ingenieure, glorreiche Siege in Seeschlachten, innovative Projekte und Schlachtschiffe mit mächtigen Bewaffnungen – das ist die Geschichte der russischen und sowjetischen Marine.

Die neue Sammlung besteht aus 32 Elementen, die in 8 Themenbereiche unterteilt sind:

  • Admiral Nikolai Gerassimowitsch Kusnezow
  • Hauptbatterie
  • Klangvolle Namen
  • Russische Schiffskonstrukteure I
  • Der Weg des Flottenkommandanten
  • Granaten für Schlachtschiffe
  • Marineauszeichnungen der UdSSR
  • Russische Schiffskonstrukteure II

Schulterstücke des Admiral Flota (1944)

Im Mai 1940 wurden in den Streitkräften der Sowjetunion die Generals- und Admiralsränge eingeführt. Dementsprechend wurde der frühere „Flagman Flota 2 Ranga“ (Flaggoffizier 2. Ranges) und anschließende Volkskommissar der sowjetischen Marine Nikolai Gerassimowitsch Kusnezow in den Rang eines Admirals gehoben. Der höchste Rang in der Marinehierarchie war der Flottenadmiral, der aber zu dieser Zeit nicht besetzt wurde.

Der Volkskommissar der Marine Kusnezow und sein Stellvertreter, Admiral Issakow, waren die ersten, denen der Rang eines „Admiral Flota“ (Flottenadmiral) verliehen wurde. Dies geschah im Mai 1944. Ungefähr zu dieser Zeit wurden auch die entsprechenden Rangabzeichen entworfen. Gemäß eines Dekrets aus dem Jahr 1940 musste der Rang eines Admiral Flota dem eines Armeegenerals der Landstreitkräfte entsprechen. Daher waren auf den Schulterstücken des „Admiral Flota“ von 1944 – analog zu den Rängen der Armee – vier Sterne zu sehen. Im Mai 1945 stellte ein Sonderdekret die Ränge „Admiral Flota“ und „Marschall der Sowjetunion“ gleich. Zur gleichen Zeit wurden die Schulterstücke im Stil eines Marschalls mit dem Emblem der UdSSR und einem großen Stern eingeführt.

406-mm-Geschütz B-37

Der Entwurf für das 406-mm-Marinegeschütz begann 1914 in Russland. Bis zum Ende des Ersten Weltkriegs sollten zukünftige Schlachtschiffe mit dieser Artillerie ausgerüstet werden. 1936 begann der Entwurf der Schlachtschiffe für die Große Flotte in der UdSSR. Auch sie sollten die 406-mm-Geschütze erhalten, aber die bewährte Praxis von vor 20 Jahren war einfach nicht mehr zeitgemäß. Zwischen 1937 und 1940 wurde das B-37-Geschütz Kaliber 50 unter der Beteiligung mehrerer sowjetischer Werke entwickelt und gefertigt.

Die Reichweitentests mit dem B-37-Geschütz wurden in der zweiten Hälfte des Jahres 1940 durchgeführt. Die Geschossgeschwindigkeit der 1108 kg schweren Granaten betrug 830 m/s. Bei einem optimalen Höhenrichtwinkel von 45 Grad konnte eine Reichweite von mehr als 45,5 km erzielt werden. Die B-37-Geschütze wurden somit zur Hauptbewaffnung der Schlachtschiffe der Sowjetski-Sojus-Klasse. Die Drillingstürme wurden im Metallwerk in Leningrad entworfen, wo einst auch die Türme für die ersten russischen Dreadnoughts entwickelt wurden. Das Gesamtgewicht einer Einzellafette betrug 2400 Tonnen. Im Kampfeinsatz sollte sie von mehr als 100 Menschen bedient werden.

Der Uschakow-Orden

Der Uschakow-Orden wurde in der UdSSR inmitten des Großen Vaterländischen Krieges im März 1944 eingeführt. Es ist der höchste Orden, mit dem Marineoffiziere ausgezeichnet werden können. Sein Namensgeber ist Admiral Fjodor Uschakow, einer der größten Marinekommandanten Russlands (1745–1817). Er wird in zwei Klassen verliehen. Der Orden Erster Klasse ist ein fünfzackiger Platinstern mit einem silbernen Anker, der an einer Kette hängt. Darin eingefasst ist ein goldbeschlagenes emailliertes Medaillon, auf dem ein Relief von Uschakow herausgearbeitet ist. Der Stern des Ordens Zweiter Klasse ist aus Gold, der Anker und das Medaillon sind aus Silber gefertigt.

Der Uschakow-Orden wurde nur sehr selten verliehen – bis heute haben ihn als Erster Klasse lediglich 26 Personen erhalten. Im Juni 1944 wurde Admiral Nikolai Gerassimowitsch Kusnezow der Orden Nr. 5 verliehen. Ein Jahr später erhielt er den zweiten Uschakow-Orden Erster Klasse. Der einzige Ausländer, der diesen Orden je erhalten hatte, war der britische Royal-Navy-Admiral Bertram Ramsay – er war einer der Befehlshaber bei der Evakuierung von Dünkirchen 1940 und während der Landung der Alliierten in der Normandie 1944. Interessanterweise wurde der Uschakow-Orden Zweiter Klasse Nr. 1 an einen entfernten Verwandten von Fjodor Uschakow und Teilnehmer an beiden Weltkriegen verliehen – an „Kontr-Admiral“ (Konteradmiral) Yuri Fjodorowitsch Rall (1890–1948).

Ihr könnt Duplikate gegen fehlende Gegenstände der Sammlung „Im Dienst für das Vaterland“ mit dem Kurs 5 zu 1 eintauschen. Ihr könnt euch aussuchen, welches Element ihr im Austausch gegen Duplikate erhalten möchtet. Nach dem Vervollständigen der Sammlung werden alle verbliebenen Duplikate auf eurem Konto zu folgendem Kurs in Kreditpunkte umgewandelt: 1 Duplikat = 15 000 Kreditpunkte.


Belohnungen

Durch das Vervollständigen der Themenbereiche aus der Sammlung verdient ihr euch die Container „Oktoberrevolution“ sowie die Option auf das Hissen einer zweiten Flagge und die Verwendung eines alternativen Farbschemas bei sowjetischen Kreuzern und Zerstörern. Die Hauptbelohnung für das Vervollständigen der Sammlung wird eine Option sein, durch die ihr die Farbschemata von Tarnungen für sowjetische Schlachtschiffe ändern und auch auf ihnen zwei Flaggen hissen könnt.

In den Containern „Oktoberrevolution“ könnt ihr eine der folgenden Belohnungen finden:

  • 250 Dublonen
  • 2500 Dublonen
  • 1 Tag Warships-Premiumkonto
  • 5 000 freie EP

Ein Container der Sammlung „Im Dienst für das Vaterland“ enthält:

  • 5 verbrauchbare Tarnmuster „Victory“ oder 5 Spezialsignale
  • 1000 Kohle oder 10 Kampfsignalflaggen
  • Ein Element der Sammlung „Im Dienst für das Vaterland“

Im Premium-Laden wird ein spezieller Premiumcontainer „Im Dienst für das Vaterland“ mit einer großen Anzahl von Preisen erhältlich sein:

  • 15 verbrauchbare Tarnmuster „Victory“ oder 15 Spezialsignale
  • 25 Versorgungsmarken
  • Ein Element der Sammlung „Im Dienst für das Vaterland“

Zusätzlich zu den genannten Belohnungen habt ihr die Chance, in beiden Containern einen speziellen Kampfauftrag zu finden. Für das Abschließen des Auftrags könnt ihr eines dieser sowjetischen Premiumschiffe erhalten:  V Ochotnik,  VI Molotow,  VII Leningrad oder  VIII Lenin. Die Chance auf den Erhalt eines Kampfauftrags aus dem Premiumcontainer „Im Dienst für das Vaterland“ ist höher.

Viel Glück!

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.