News Ticker

[WoT PC] Die Grafikeinstellungen erläutert

In einem russischen Video werden die Grafikeinstellungen näher erläutert (hauptsächlich im Hinblick auf den Performance-Einfluss). Hier eine knappe Zusammenfassung:

  • Falls ihr weniger als 60fps habt, schaltet V-sync aus.
  • In Zukunft wird bessere Kantenglättung eingefügt.
  • FoV (das Sichtfeld) beeinflusst die Performance, da bei einem größerem Sichtfeld mehr Objekte dargestellt werden müssen.
  • Die höchste Textureinstellung benötigt relativ viel Vram (Vram = Arbeitsspeicher der Grafikkarte).
  • Das Gras im Snipermodus beeinflusst die Performance, Esports-Spieler schalten es meist aus.
  • Schatten brauchen auf der niedrigsten Einstellung nur sehr wenig Leistung, auch leistungsschwächere Computer müssen nicht komplett auf Schatten verzichten.
  • Das ausschalten der zusätzlichen Effekte (oben rechts im “erweiterte Einstellungen”-Reiter) kann die Fps verbessern, der Unterschied zwischen “niedrig” und “aus” sind nicht sehr groß.
  • Die Vegetations-/Flora-Einstellungen beeinflussen die Menge an Gras etc. – auf der maximalen Einstellung wird 12 x mehr Gras dargestellt als auf “niedrig”.
  • “Post-Processing” behandelt die post-Effekte nach dem Tod – das Schimmern der heißen Luft über dem brennenden Panzer zum Beispiel. Auf schwachen Computern sollte es ausgestellt sein.
  • Die Ketteneffekte kosten kaum Leistung.
  • Die Landschaftsqualität bestimmt, ab welcher Entfernung die Landschaft vereinfacht wird. Bei minimaler Landschaftsqualität werden einige Ecken und Kanten/Landschaftsobjekte vereinfacht dargestellt – es kann passieren, dass man beim Schießen den Boden trifft, obwohl eigentlich kein Boden dargestellt wird – seid also vorsichtig.
  • Die Objektqualität bestimmt, ab welcher Entfernung Objekte in welchem Detailgrad dargestellt werden (auch “LoD” abgekürzt – “Level of Detail”, so etwas wie ein “Detailgrad”). Das gleiche gilt für die Baum-Einstellungen.
  • Die Option, die Blätter von nahen Büschen auszublenden/nicht darzustellen (unten links), kann einen positiven Effekt auf die Fps bei schwachen Computern haben.
  • Die Render-Reichweite bestimmt nicht, ab welcher Entfernung Fahrzeuge dargestellt werden (diese Entfernung ist festgesetzt). Sie bestimmt die Entfernung, ab welcher verschiedene Objekte dargestellt werden.
  • Für schwache Computer wird empfohlen, Bewegungsunschärfe auszustellen.
  • Die “Dynamischen Effekte” passen unter anderem die Explosionsqualität je nach momentanen Fps an.

Quelle: ftr.wot-news.com

XP1500Monster
Über XP1500Monster (812 Artikel)
Ich bin Teil des Übersetzerteams hier. Fragen und Bitten bitte an "xp1500monster@wg-news.com".

4 Kommentare zu [WoT PC] Die Grafikeinstellungen erläutert

  1. dynamisches sichtfeld sollte ich das auf hoch sinstellen oder auf niedrig damit es besser aussieht ? also den hacken da setzen ja oder nein ?

  2. -Wäre es auf einem Leistungstarken Rechner nicht sinnvoll “Dynamischen Effekte” auszuschalten damit man die effekte immer voll an hat?

    Laubtransparenz habe ich auch aus um eine bessere sicht zu haben. Wovon man aber nix merkt.

    Wer eine Idee hat wie man das Interface für Downsampling vergrössert kann sich auch bitte melden 🙂

    • Also ich habe dynamische Effekte ausgeschaltet; es ist in der Tat eine Option, die eher für schwache Computer da ist.
      Das mit dem Interface wüsste ich auch gerne – echt schade, dass man das nicht skalieren kann.

      • Ich habe mal mit Locastan gesprochen. Er meint das man Ingame alles über XVM vergrössern kann. Wie sagte er nicht. Mir fehlen auch die kenntnisse. Da frage ich mal DarkMo von pcgh. Vielleicht weiss er mehr. Er hat ja ein XVM TuTo.

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.