News Ticker

Wargaming Entwicklertagebuch vom 28.09.

Die heutigen Infos stammen von WGs CEO Victor Kislyi:

  • Es gibt bereits Material für polnische, italienische und ungarische Panzer. Selbst bei bescheidenen Schätzungen ist das genug Material für einige Jahre. Er  sieht jedoch nicht nur neue Panzer als Rückgrad der Patches, sondern auch Modi, er hat zum Beispiel lange von den Großgefechten geträumt.
  • Es wird oft nach modernen Panzern gefragt. Nach riesigen, laufenden Robotern, Helikoptern und modernen Panzern. WG hat 4.500 Mitarbeiter, viele davon sehr kreativ, also wird über alles nachgedacht. Manchmal werden aus diesen Ideen Konzepte und Prototypen, aber Informationen dazu werden nur mitgeteilt, wenn WG sicher ist, dass es funktioniert. Es gab zum beispiel erste Versuche mit Großgefechten, die nicht gut liefen, bevor die finale Version kam.
  • Ob Einzelspielerkampagnen auch in der PC Version kommen, hängt davon ab, wie sie laufen. World of Tanks ist ein PvP Spiel, aber nicht jeder mag PvP, außerdem wurde die gesamte Spieleindustrie auf PvE aufgebaut. Wenn alles gut läuft, wird die Idee genauer betrachtet.
  • Die gewerteten Gefechte, oder wie es manche nennen – Skillbasiertes Matchmaking – wurden schon lange in WoT diskutiert. Es war ein erster Versuch, und laut den Statistiken haben 90% der aktiven Spieler den Modus ausprobiert. Ja, es gab einige Fehler, das ist normal für solch einen großen Modus. Für die zweite Saison wurde auf Spieler und ihr Feedback gehört. Sie wird viel besser als die erste. Wenn nötig, wird die dritte Version eben passen, oder so viele wie es eben braucht, ehe die ideale Option erreicht ist. Wenn Leute schreiben oder kritisieren, bedeutet das Interesse. Wenn nichts kritisiert würde, wäre das verdächtig. Haben sie vielleicht aufgehört zu spielen? Wenn Kislyi WoT öffnet, erhält er sofort einen Haufen an Nachrichten. Die meisten sind dankbar für das Spiel, aber einige fluchen und beleidigen ihn auch. Diese nachrichten werden von ihm sofort an die dafür trainierten Leute weitergesendet, um zu sehen, worüber sich Spieler beschweren.
  • Kislyi spielt Panzer und Schiffe. Er spielt in Blitz Züge mit seinem Sohn. Seit der geschlossenen Beta spielt er Total War: Arena. Er hätte früher anfangen können, aber er ist dennoch süchtig danach. Er möchte, dass alles fertig ist, und mag allgemein seit den frühen 80ern Spiele.
  • Blitz wird einige Panzer aus Warhammer 40k erhalten. Das bedeutet aber keine groß angelegte Änderung des Spiels. In Blitz ist es fast eine Tradition, die die Spieler akzeptieren, von Zeit zu zeit Phantasiemaschinen ins Spiel zu bringen.
  • Zunächst wollte Kislyi mit Sega und Assembly ein Spiel über den 2. Weltkrieg machen, daraus wurde aber nichts. Die dadurch geknüpften Kontakte blieben aber, und so wurde ein interessantes Konzept für Total War im PvP vorgeschlagen und angenommen.
  • Am MMO „Caliber“ wird noch gearbeitet. Es ist ein recht neues Genre für WG, und eine Teamanstrengung. Sobald es etwas zu zeigen gibt, wird es gezeigt.
  • WG Labs Aufgabe ist es, Kontakte zu knüpfen, auf Messen zu gehen und Informationen über den Markt zu erhalten, und manchmal interessante Projekte zu finden. Natürlich kann nicht jährlich ein Hit veröffentlicht werden.

Quelle: https://ritastatusreport.live

H3nr1k2011
Über H3nr1k2011 (1004 Artikel)
<p>Ich übersetze Hier für euch :P<br /> Fehler dürft ihr gerne melden, aber hört auf mich dafür zu hassen^^</p>
Kontakt: Webseite

Kommentar hinterlassen