News Ticker

World of Tanks FV217 Badger – Der britische Raufbold

Update 9.21 gibt den britischen turmlosen Jagdpanzern dickere Panzerung und stärkere 32-Pfünder, und formiert sie so zu Angriffs- und Unterstützungsfahrzeugen im Nahbereich. Damit der markante Spielstil des Zweigs bis an die Spitze erhalten bleibt, ersetzen wir den FV215b (183) durch einen neuen Panzer, den FV217 Badger. Anders als sein Vorgänger baut der Badger auf den Fähigkeiten auf, die man mit den Fahrzeugen der Stufen V bis IX erlernt hat und bietet ein hochrangiges Erlebnis, das sich nicht nur lohnt, sondern sich wie eine natürliche Steigerung der Tortoise anfühlt. Wie steht der neue Stufe-X-Brite im Vergleich zum FV215b (183) da? Finden wir es gemeinsam heraus.

Warum das Ganze?

Obwohl der FV215b (183) seinen Flair durch die Änderungen an den Fahrzeugen auf Stufe V bis IX nicht verloren hat (er lässt Gegner immer noch die Flucht ergreifen), verdeutlichten sie den unterschiedlichen Spielstil zwischen ihm und der Tortoise oder den ATs. „Warum passt ihr ihn nicht an den Zweig an?“, fragt ihr. Der FV215b (183) wäre danach kein „Todesstern“ mehr. Außerdem hat er über die Jahre eine ganze Menge Fans gefunden, die ihn wirklich so mögen, wie er ist. Darum wird er zum Spezialfahrzeug und durch den FV217 Badger an der Spitze des überarbeiteten Zweiges ersetzt. Er erbt die Mischung aus ordentlicher Panzerung, verlässlichem SPM und ausgezeichneter Feuerrate von seinen Kameraden, übertrifft sie aber hinsichtlich Feuerkraft und Panzerschutz, wodurch er seinen Platz mit Fug und Recht verdient.

Wie läuft das Ganze ab?

Wir stellen vor – der Badger

Halten Sie Sie den Mauszeiger über die Punkte, um sich die Fahrzeuginfos anzeigen zu lassen
Schutz

Den Badger frontal zu bekämpfen ist ein kompletter Albtraum. Mit seiner 355 Millimeter starken oberen Frontplatte kann er unzählige Treffer einstecken und hat keine Gewissensbisse, doppelt so viel als Kontra auszuteilen. Panzer der Stufen IX und X müssen sich jedoch nicht abmühen, seine untere Frontplatte zu durchdringen, außer man winkelt ihn an, um die effektive Plattendicke zu steigern. Spielt man auf mittlere bis große Entfernung und nutzt die Richtwinkel des Geschützes aus, um den Schutz der unteren Frontplatte aufzubessern, werden die meisten Geschütze der Stufen IX bis X Probleme haben, durchzukommen.

Feuerkraft

Das wohl herausragendste Merkmal des Badgers ist sein Schadenspotential. Das leistungsstarke 123-mm-Geschütz verfügt über ausgezeichnete Feuerrate, überlegene Präzision, große Durchschlagskraft und Zielerfassungszeit. Schon in der Ausgangskonfiguration kann der Brite etwa 3500 SPM verursachen. Richtig ausgestattet, kann man diesen Wert auf über 4000 treiben!

Geschützeigenschaften

Der Badger gedeiht im hügeligen Gelände und ist nur schwer aus einer Verteidigungsstellung zu entfernen, dank eindrucksvoller vertikaler Richtwinkel (-10°/+20°). Mit einem seitlichen Richtbereich von jeweils 15° muss die Wanne seltener gedreht werden. Fahrt in eine Stellung, in der ihr die Wanne seitlich anwinkeln könnt, versteckt im unebenen Gelände eure Schwachpunkte oder gebt dank des oberen Richtbereichs weniger von euch preis.

Sichtweite und Tarnung:

Mit seinen 390 Metern Sichtweite entdeckt der Badger Gegner schon bevor sie ihn erreichen können. Euch bleibt genug Zeit, in Deckung zu gehen oder einige Granaten abzufeuern. Gute Tarnwerte sind nützlich, wenn man ein günstiges Versteck im Gebüsch findet und unterstützen möchte.

Tipps zur Spielweise

  • Plant voraus: Mit einer Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h vorwärts und 12 km/h rückwärts kann der Badger Gegner kaum überflügeln oder schnell quer über die Karte verlegen. Wer in die falsche Richtung fährt, kann leicht das Hauptgeschehen verpassen und nichts dazu beitragen. Findet die passendsten Stellen auf den Karten und plant eure Taktik, bevor der Countdown auf null geht.
  • Bleibt sicher hinter der Front: Die riesige Silhouette, schlechte Beweglichkeit und mäßige Wendegeschwindigkeit des Badgers machen ihn zur leichten Beute im Nahbereich. Bleibt auf Abstand zum Hauptgeschehen und wartet, bis ein Ziel aufgedeckt wird, damit ihr es mit eurem starken Geschütz verheeren könnt.
  • Bleibt beim Rudel: Mittlere und die meisten schweren Panzer können euch in die Seiten fallen, wenn ihr nicht vorsichtig seid und alleine ausrückt. Haltet euch von möglichen Flankierrouten fern und stellt sicher, dass ihr mehrere Verbündete in eurer Nähe habt, die euch vor Flankenangriffen beschützen.
  • Nehtm Gegnern ihre Ketten: Ihr habt die Feuerrate, um nahezu jeden Gegner in weniger als einer Minute zu zerlegen. Beschädigt ihre Ketten, macht sie vorübergehend bewegungsunfähig und schickt sie dann mit eurer Feuerkraft ins Jenseits. So können sie eurem nächsten Schuss kaum entkommen, selbst wenn sie eine Ersatzteilkiste verwenden.
  • Spielt mit der Angst: Hat der Badger sich in ein Ziel verbissen, wird der Gegner kaum entkommen, ohne den Hintern voll Blei zu bekommen. Der schiere Anblick eines Badgers kann die Gegner in die Flucht treiben. Sorgt dafür, dass ihr die Unterstützung eurer Verbündeten habt, lasst Zerstörung auf eure Gegner herabregnen und haltet so den Vorstoß auf.

Holt euch einen Badger

Ihr wisst, wie es läuft. Sorgt dafür, dass ihr den FV215b (183) erforscht und gekauft habt, sobald 9.21 eintrifft und der Badger gehört euch. Kein Grind nötig.

Ob ihr als Feuerunterstützung spielt oder das Gebiet gemeinsam mit Überschweren verteidigt, ihr könnt von der Feuerkraft des Badgers Großes erwarten. Aber überzeugt euch selbst. Schnappt euch diesen Neuling, sobald 9.21 einrollt und lasst uns wissen, ob er seinem Ruf gerecht wird.

Kommentar hinterlassen