News Ticker

World of Warships: Eine Tour durch Marseille – Ein neuer Hafen!

Kapitäne! Wir begeben uns mit dem nächsten historischen Hafen an die französische Riviera. Da sich die französischen Schlachtschiffe bereits am Horizont abzeichnen, besuchen wir das Marseille der 1930er bis 50er Jahre, die älteste Stadt Frankreichs und eine der größten Widerstandszellen des Zweiten Weltkriegs. Dieser Hafen wurde 600 v. Chr. von den Griechen gegründet und wurde seither aktiv ausgebaut und erweitert. Sein modernes Erscheinungsbild erhielt er im 19. Jahrhundert.

Heute erfreut er vor allem Spaziergänger und ist weithin als Alter Hafen von Marseille bekannt. Einst der wichtigste Seehafen Frankreichs mit starkem Schiffsverkehr, beheimatet er heute nur noch Sportboote, Yachten und Ausflugsboote. Lasst uns also zurück durch die Zeit reisen, zu einer kurzen Rundfahrt durch diesen bedeutenden Hafen.

Die Schwebefähre

Zuallererst fällt einem die „Schwebefähren“-Brücke des Ingenieurs Ferdinand Arnodin aus dem Jahre 1905 ins Auge. Zu dieser Zeit galt diese Brücke als wichtigstes Wahrzeichen Marseilles, das selbst die große Basilika Notre-Dame de la Garde in den Schatten stellte. Anfang des 20. Jahrhunderts erfreuten sich Schwebefähren großer Beliebtheit und waren überall auf der Welt zu finden. Leider überlebten nur wenige dieser Brücken bis in die Neuzeit. Die Schwebefähre von Marseille wurde von deutschen Truppen 1944 zerstört. Bis heute wird viel über eine mögliche Restauration diskutiert.

Flugboot „Lioré et Olivier LeO H-242“

Hört ihr den Klang der Propeller? Dort oben zieht das Flugboot LeO H-24 seine Kreise. Das Flugzeug hatte 1933 seinen Erstflug. Die Air France setzte 14 der in Serie produzierten Flugzeuge für Passagiertransporte ein. Fans des belgischen Comics Tim und Struppi werden das Flugboot kennen. Achtet besonders auf die Seiten des Flugzeugs: eine trägt eine kleine Überraschung, die wir für euch hinterlassen haben.

Peugeot 402

Französische Autos konntet ihr bereits im Hafen Dünkirchen sehen, doch werden Filmliebhaber oder Fans des französischen Kinos bei Marseille bestimmt an die Filmreihe „Taxi“ und das Auto des Protagonisten denken. Unsere Künstler ließen ihre Fantasie spielen, als sie sich vorstellten, wie dieses berühmte Auto in den 1930ern wohl ausgesehen hätte. Das Auto basiert auf dem Peugeot 402, wurde von uns aber in drei Bereichen verändert. Letztendlich haben wir uns für die Version entschieden, die ihr nun im Spiel seht. Begeisterte Autofans werden sicherlich ein interessantes Detail daran entdecken.

Segelschiff „La Belle Poule“

Der berühmte Rahschoner Belle Poule lief 1932 vom Stapel. Das Schiff ist eine Replik eines schwedischen Fischerbootes. Sie nahm aktiv an den Geschehnissen des Zweiten Weltkriegs teil. In Anerkennung ihrer Dienste während des Krieges durfte der Schoner die französische Flagge mit dem Lothringer Kreuz führen. Heute ist das Schiff immer noch im Dienste der Stadt Pauillac.

Cathédrale Sainte-Marie-Majeure de Marseille

Marseille ist berühmt für seine wundervollen Bauwerke, und die Kathedrale Sainte-Marie-Majeure de Marseille ist zu Recht eines der Meisterwerke der Stadt. Sie wurde zwischen 1852 und 1893 erbaut und gilt selbst heute noch als eine der beliebtesten Touristenattraktion Frankreichs. Die Kathedrale hat eine interessante, gestreifte Fassade aus weißem und grünem Marmor.

Fort Saint-Jean

Das Fort Saint-Jean ist ein bis heute erhaltenes Beispiel mittelalterlicher Befestigungen. Der Turm wurde bereits im 15. Jahrhundert gebaut, das Fort selbst aber erst Ende des 17. Jahrhunderts fertiggestellt. Im Zweiten Weltkrieg wurde es teilweise von den Deutschen zerstört, aber Ende des 20. Jahrhunderts als kulturelles Denkmal wiederaufgebaut.

Palais du Pharo

Rechterhand könnt ihr den Palais du Pharo entdecken. Kaiser Napoleons III. träumte von einem Haus direkt auf dem steilen Plateaus Marseilles. Da die Bauarbeiten in einem derart komplexen Gelände jedoch äußerst schwierig waren, betrug die Bauzeit fast zwölf Jahre, von 1858 bis 1870. C’est la vie … ! Der Kaiser verbrachte jedoch nicht einen Tag in seiner neuen Residenz: er war bereits entmachtet, als der Bau abgeschlossen war.

Notre-Dame de la Garde Basilica

Die Basilika wurde auf dem höchsten natürlichen Punkt in Marseille gebaut und ist von praktisch überall in der Stadt zu sehen. Die Kathedrale hat eine interessante Geschichte. Sie war zunächst eine Kapelle aus dem 13. Jahrhundert und wurde Anfang des 16. Jahrhunderts erweitert.

Später entschied man, dass Marseille nur unzureichend geschützt war und aufgrund ihrer günstigen Lage wurde die Kirche Teil des Forts. Im 18. Jahrhundert untersuchte man Möglichkeiten, die Verteidigung Marseilles zu verbessern. Die religiöse Bedeutung der Basilika war bereits vergangen, Gebäude waren zerstört, Schätze geraubt, und das Fort selbst zu einem Gefängnis geworden. Glücklicherweise begann man in der Mitte des 18. Jahrhunderts damit, die Kirche wieder aufzubauen. Im Jahre 1864 wurde sie geweiht und seither ist die Kathedrale zu einem der wichtigsten Wallfahrtsorte geworden.

St. Laurent

Diese Kirche wurde im 12. Jahrhundert errichtet. Sie ist eines der ältesten Gebäude Marseilles und eines der wenigen, die das Bombardement des Zweiten Weltkriegs überlebte. Das an eine Sandburg erinnernde Gebäude wurde teilweise abgetragen, um Fort Saint-Jean zu errichten, und wurde als militärisches Lager während der Französischen Revolution eingesetzt.

Kommentar hinterlassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.